Caritas Zürich Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Unser Newsletter informiert Sie über aktuelle Projekte und Events von Caritas Zürich sowie Themen rund um Familienarmut im Kanton Zürich

Newsletter abonnieren

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Armutsforum 26. Oktober 2022: Digitalisierung und Armut – Chancen, Hürden und Anforderungen

Am diesjährigen Armutsforum beleuchten wir die Chancen und Hürden der Digitalisierung für Armutsbetroffene. Und wir diskutieren, welche Anforderungen sich an Gesellschaft, Politik und Wirtschaft stellen.
Aus unserem Alltag ist die Digitalisierung nicht mehr wegzudenken: in der Schule, bei der Wohnungssuche oder im Job. Diese digitale Transformation bietet grosse Chancen, etwa weil neue Berufsfelder entstehen oder Abläufe sich vereinfachen. Gleichzeitig werden Menschen ausgeschlossen, die keinen Zugang zu digitalen Mitteln haben, da ihnen Grundkompetenzen oder die Infrastruktur fehlen. Gerade Armutsbetroffene haben dadurch ein grosses Risiko, den Anschluss zu verlieren.

An diesem Armutsforum beleuchten wir einerseits konkrete Situationen aus dem Alltag von Armutsbetroffenen. Andererseits blicken wir auf zukünftige Entwicklungen.

Wir diskutieren Fragen wie: Was brauchen Menschen, um vom digitalen Wandel zu profitieren? Welche Best-Practices von digitaler Teilhabe gibt es und welche Hürden gilt es zu überwinden? Wie sieht der Alltag von Personen aus, die über eine digitale Plattform wie Uber oder Batmaid arbeiten? Können Smart-City-Konzepte eine Stadt tatsächlich sozialer machen? Oder bietet die virtuelle Welt wie das «Metaverse» eine Chance für eine gerechtere Welt? Und was braucht es eigentlich von Seiten der Hilfsorganisationen und der Politik, um auf den digitalen Wandel zu reagieren?

Plattform-Angestellte erzählen aus ihrem Arbeitsalltag und es referieren:
  • Corine Mauch, Stadtpräsidentin Zürich
  • Prof. Dr. Karin Schwiter, Assistenzprofessorin für Arbeitsgeografie an der Universität Zürich, Mitglied der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen EKF
  • Christine Mühlebach, MSc Soziale Arbeit, Kompetenzzentrum Digitalisierung & Soziale Arbeit bei sozialinfo.ch
  • Jean-Daniel Strub, Co-Gründer und -Geschäftsführer von Ethix (Lab für Innovationsethik)
  • Andreas Freimüller, Campaigner und Geschäftsführer von Campax
  • Isabelle Lüthi, Grundlagen Caritas Zürich
Moderation: Christina Caprez, Journalistin und Soziologin

Das Armutsforum findet dieses Jahr in der Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich, statt.
 
Programm 13.00 Uhr: Empfang, Tagungsmappe und Getränk

13.30 Uhr: Begrüssung durch Björn Callensten, Direktor Caritas Zürich

13.40 Uhr: Video: Betroffene erzählen

13.50 Uhr: Armut und Digitalisierung in Zahlen – Isabelle Lüthi, Grundlagen Caritas Zürich

14.00 Uhr: Plattformarbeiter*innen: Die neuen Arbeitsrealitäten in Kürzest­-Jobs, die über digitale Plattformen vermittelt werden – Prof. Dr. Karin Schwiter, Assistenzprofessorin für Arbeitsgeographie an der Universität Zürich, und Mitglied der Eidgenössischen Kommission für Frauenfragen EKF

14.25 Uhr: «Digitaler Wandel zum Wohl aller. Wirklich?» Eine Auseinandersetzung mit Exklusionsrisiken digitaler Teilhabe – Christine Mühlebach, MSc Soziale Arbeit, Kompetenzzentrum Digitalisierung & Soziale Arbeit bei sozialinfo.ch

14.50 Uhr: Pause

15.10 Uhr: Wie erleben Sie die Digitalisierung?

15.15 Uhr: Smart City für alle – Corine Mauch, Stadtpräsidentin Zürich

15.40 Uhr: Schöne neue Welt des Metaverse: Mehr vom Gleichen oder Raum der (sozialen) Utopien? – Jean­Daniel Strub, Co­Gründer und ­Geschäftsführer von ethix – Lab für Innovationsethik

16.05 Uhr: Beispiel Gastfamilienprojekt – schnell umsetzbare digitale Chancen für Hilfswerke – Andreas Freimüller, Campaigner und Geschäftsführer von Campax, anschliessend Gespräch mit Christina Caprez

16.35 Uhr: Schlaglichter und Forderungen – Isabelle Lüthi, Grundlagen Caritas Zürich

16.45 Uhr: Schlusswort von Björn Callensten, Direktor Caritas Zürich

17.00 Uhr: Apéro

18.00 Uhr: Ende der Veranstaltung

Die Tagung richtet sich an Fachleute aus öffentlichen, privaten und kirchlichen Institutionen des Sozialwesens sowie an Forschende, Sozialpolitiker*innen und weitere Interessierte.

Kosten
− Frühanmeldebeitrag CHF 65.– (bis 3.10.2022)
− Teilnahmebeitrag CHF 80.–
− Solidaritätsbeitrag CHF 150.–
− Freiwillige von Caritas Zürich, Student*innen CHF 40.–
− KulturLegi- und Caritas-Markt-Karteninhaber*innen CHF 20.–
Inkl. Getränke, Apéro und Tagungsunterlagen

− Livestream CHF 25.–

Falls Ihnen eine Teilnahme aus finanziellen Gründen nicht möglich ist, melden Sie sich bitte
unter

Anmeldung
Link zur Anmeldung
Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.
Anmeldeschluss ist der 16. Oktober 2022.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine automatische Anmeldebestätigung. Die Rechnung für die Tagungsgebühren folgt mit separater Mail als pdf. Zusätzliche Informationen und den Link zum Livestream erhalten Sie vor dem Anlass per Mail.

Bei Abmeldungen nach dem 20. Oktober 2022 werden die vollen Kosten verrechnet.

Allfällige Anpassungen bei der Tagung aufgrund von Massnahmen des Bundesamtes für Gesundheit oder des Kantons bleiben vorbehalten.

Anreise
Paulus Akademie, Pfingstweidstrasse 28, 8005 Zürich
Anfahrt und öffentlicher Verkehr: Das Veranstaltungszentrum Paulus Akademie befindet sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs Hardbrücke und der VBZ-Haltestelle Schiffbau.

Hinweise
Im Saal wird gefilmt und fotografiert und Auszüge der Referate sowie des Fachgesprächs werden auf unserer Website und in Social-Media-Kanälen veröffentlicht. Das heisst, Sie können gegebenenfalls auf Bildern und/oder im Film zu sehen sein. Zudem wird eine Teilnehmendenliste mit Nennung Ihres Vornamens, Namens und der Organisation abgegeben. Sollten Sie dies nicht wünschen, informieren Sie uns bitte vorab. Mit Ihrer Anmeldung und ohne Gegenbericht bestätigen Sie, damit einverstanden zu sein.