Caritas Zürich Newsletter

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Unser Newsletter informiert Sie über aktuelle Projekte und Events von Caritas Zürich sowie Themen rund um Familienarmut im Kanton Zürich

Newsletter abonnieren

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos

Appell für eine Schweiz ohne Armut – Ein Lohn muss existenzsichernd sein

17.01.2022
Nora A. und ihr Mann arbeiteten wie verrückt, um ihre Familie durchzubringen; sie in der Reinigung, er als Kurierfahrer. Trotz zweier Jobs konnte die Familie nicht einmal das Existenzminimum erwirtschaften. Und dann kam Corona und verschärfte ihre Situation nochmals deutlich.
So wie Nora und ihrem Mann geht es vielen Menschen in Zürich. Allein in der Stadt Zürich arbeiten fast 17'000 Menschen für weniger als 23 Franken pro Stunde. Sie können sich ein Leben in der Stadt kaum leisten, ihr Lohn reicht nicht zum Leben. Schweizweit gehören sogar 155'000 zu den sogenannten «Working Poor». Zwei Drittel der Betroffenen sind Frauen, die häufig unter prekären Bedingungen arbeiten. Diese Tieflohnstellen sind etwa in der Reinigung, der Gastronomie oder in der Logistik anzutreffen.
Grafik_Appell_100-0
Die aktuelle Krise zeigt deutlich, dass Familien, die sich mit prekärer Arbeit über Wasser halten müssen, besonders gefährdet sind, vollends in die Armut abzurutschen.

Es braucht faire Löhne, um über eine gesicherte Existenz zu verfügen. Caritas Zürich unterstützt deshalb die städtischen Mindestlohn-Initiativen «Ein Lohn zum Leben» in Zürich, Winterthur und Kloten. Die Initiativen fordern einen Mindestlohn von 23 Franken pro Stunde auf dem jeweiligen Stadtgebiet.

In Kloten kam die Initiative bereits Ende November 2021 zur Abstimmung. Das Stimmvolk lehnte den Mindestlohn mit 52% Nein-Stimmen knapp ab. Als Nächstes wird in Winterthur und Zürich über die Vorlage abgestimmt. Wenn diese beiden Städte JA sagen zu einem Lohn zum Leben, profitiert schon ein entscheidender Teil der Arbeitsstellen im Kanton von einem Mindestlohn.

Caritas Zürich unterstützt die Initiativen und fordert im Rahmen vom «Appell für eine Schweiz ohne Armut» würdige Arbeitsbedingungen mit existenzsichernden Löhnen.
Eine Schweiz ohne Armut ist möglich. Weitere Forderungen an Politik und Wirtschaft finden Sie auf der Website von Caritas Schweiz.
Appell für eine Schweiz ohne Armut: Sechs Forderungen – ein Ziel
Alle Informationen als pdf